Pfingst-Tour 2009

Die freien Tage über Pfingsten nutzen wir dieses Jahr, um uns auf die große Sommer Tour 2009 vorzubereiten. Die zukünftigen Tourguides zeigen abwechselnd ihr Können im Karte lesen und Gruppe führen. Auch haben wir die Möglichkeit unser beim Schräglagentraining erlerntes Wissen zu vertiefen.

Datum:

30.05.2009 – 31.05.2009

Distanz:

ca. 720 km

Eindrücke:

Fotos
Video

Tourplan:

1. Tag
2. Tag
Gesamt

Einige Highlights der Tour:

Furkajoch (1.761 m)

Das Furkajoch (Laternser Furka) mit seinen 1.761 Höhenmetern ist derzeit der höchste anfahrbare Punkt des Bregenzer Waldes. Die Straße über das Furkajoch – nicht zu verwechseln mit der in der Schweiz gelegenen 2.431 m hohen Furkastraße – ist ca. 40 km lang und führt über eine fast baumlose, weithin überblickbare Almregion und entspricht ganz dem Geschmack des Pässefahrers. Die Steigungsverhältnisse sind gut ausgeglichen und überschreiten auf der gesamten Passstrecke 14 % nicht.

Hahntennjoch (1894m)

Die 30km lange Strecke von Imst nach Elmen ist von bedeutendem Interesse, sie erschließt den östl. Teil der Lechtaler Alpen. Kernstück ist die 19km lange Passstrasse, welche oberhalb von Imst beginnt und über den 1894m hohen Scheitel des Hahntennjochs in die Talweitung von Boden führt. Landschaftlich bietet diese Querverbindung zwischen dem Oberinntal und dem Lechtal viel Abwechslung. Höhepunkte bilden vor allem die Ausblicke in die Hochtäler mit ihrer formenreichen, zerklüfteten Bergumrahmung.

Faschinajoch (1486m)

Das Faschinajoch ist ein Gebirgspass in den Alpen (Ostalpen, Nördliche Kalkalpen) mit 1.486m Seehöhe. Er befindet sich im österreichischen Bundesland Vorarlberg und verbindet das Tal der Bregenzer Ach (Bregenzer Wald) bei Damüls mit dem Tal der Lutz (Großes Walsertal) bei Faschina. Über den Pass führt auch die gut und wintersicher ausgebaute Faschina Straße. Die Strecke ist sehr beliebt bei Motorradfahrern.

Albulapass (2312m)

Der Albulapass ist ein 2.312 m hoher Gebirgsübergang im Schweizer Kanton Graubünden. Auf ihm verläuft die Europäische Wasserscheide. Er verbindet das Albulatal bei Tiefencastel mit dem Engadin bei La Punt. Weil die schmale Strasse über den Pass nach dem Bau der Albulabahn in verkehrstechnischer Hinsicht keinerlei Bedeutung mehr hatte, wird sie jedes Jahr von Oktober bis Juni wegen Lawinengefahr gesperrt. In der übrigen Zeit benutzen vor allem Touristen den Pass.

Tag 1: Samstag
(Herrsching – Chur 382km)

Herrsching – Pahl – Weilheim – Peißenberg – Rottenbuch – Steingaden – Füssen – Pinswang – Reutte – Forchach – Elmen – Pfafflar – Hahntennjoch (1894m) – Imst – Landeck – Ischgl – Galtür – Schruns – Bludenz – Nüziders – Sonntag – Faschinajoch (1486m) – Damüls – Furkajoch (1750m) – Rankweil – Feldkirch – Vaduz – Balzers –  Chur – Churwalden

Tag 2: Sonntag
(Chur – Herrsching 336km)

Churwalden – Lantsch – Sarava – Filisur – Bergün – Albulapass (2312m) – Madulain – Zernez – Susch – Ardez – Scuol – Sent – Ramosch – Nauders – Pfunds – Tösens – Prutz – Kaunerberg – Wenns – Arz im Pitztal – Imst – Hahntennjoch (1894m) – Pfafflar – Elmen – Stanzach – Forchach – Reutte – Plansee – Ettal – Oberammergau – Saulgrub – Rottenbuch – Peißenberg – Weilheim – Pahl – Herrsching