Willkommen bei den...

Kurvenfressern

 

Einleitung:

2018 feiern wir das 10-jährige Bestehen unserer Webseite und somit handelt es sich bei dieser Tour sozusagen um eine Jubiläums-Tour. Wir orientierten uns bei der Strecke etwas an der 2008er Tour, die aber nur teilweise als Vorlage diente. Hauptziele sind die Region östlich des Gardasees, Friaul und Venetien. Zuvor nehmen wir aber noch die Zillertaler Höhenstraße und die Großglockner Hochalpenstraße unter die Räder. Nach dem Plöckenpass beginnt dann die Pässehatz im Friaul. In der Region Venetien halten wir uns etwas länger auf, da es hier extrem viele kurvenreiche Straßen gibt. In der Nähe des Gardasees werden wir an einer Canyoning-Tour (optional) teilnehmen, bevor es dann westlich des Gardasees über altbekannte wie z.B. den Gaviapass und das Stilfserjoch weiter Richtung Norden zum Ausgangspunkt nahe München geht. Am letzten Abend (Sa.) wartet dann noch ein regionaltypisch bayerisches Brauereifest auf uns 😉

Datum:

01.06.2018 – 10.06.2018

Reiseleistungen:

  • Betreuung während der gesamten Reise
  • 8 geführte Tages-Touren
    • Tourguide deutschsprachig
    • pro Gruppe max. 8 Motorräder
  • 9 Hotelübernachtungen
    • 5 inkl. HP
  • Sicherungsschein
  • Fotomaterial und GPS-Daten der Reise
  • Video-Rohmaterial
  • Unterstützung bei der Organisation einer gemeinsamen Anreise zum Ausgangspunkt

Kosten pro Person:

  • Reisepreis (DZ): 660,- EUR
  • Reisepreis (EZ): 780,- EUR
  • München-Rabatt*: minus 100€
  • Treue-Rabatt**: minus 5%
  • *München-Rabatt:
    Du kommst aus der Umgebung München und verzichtest auf die erste und letzte Hotelübernachtung.
  • **Treue-Rabatt:
    Du warst schon mehr als 3 Mal bei einer Kurvenfresser-Sommer-Tour dabei.

Tourprofil:

Gesamtstrecke: coming soon

Tagesetappen: 180-340 km

Straßenzustand:
Viele Kurven, meist guter Asphalt, teils kleinste Sträßchen.

Fahrkönnen:
Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken und in Spitzkehren sicher beherrscht werden, auch auf kleinsten und teils schwierigen Bergstraßen.

Klima:
Mitteleuropäisches Klima. Auf einigen Alpenpässen kann es aber auch etwas frischer werden und vielleicht sogar Schnee liegen.

Besonderheiten:
Badehose nicht vergessen und diese Regeln auswendig lernen.

Nicht eingeschlossen:

Maut, Motorrad, Benzin, Zwischenmahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Versicherungen, sonstige Freizeitaktivitäten, Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Teilnehmer inkl. Guides:

1. Tino W., Markt Schwaben, Suzuki DL-650
2. Christian W., Berlin, Suzuki DL-650
3. Reinhard S., HRO, Suzuki DL-650
4. Andreas S., Ottobrunn, BMW R1200GS
5. Gottfried K., Karstädt, BMW R1100S
6. Marko S., Warlow, KTM S Duke 1290
7. Joachim K., Markt Schwaben, DL-650
8. Adolf K., Mechernich, BMW R1200GS
9. Rolf W., Berlin, BMW R1150R
10. Olaf K., Lübeck, BMW R1200GS
11. Siegfried S., Lübeck, BMW RT 1200
12. Jörg W., Grabow, Yamaha FJR 1300
13. Joachim S., Hamm, Suzuki DL-650
14. Detlev S., Hamm BMW F650GS
15. Andreas F., Fürstenwalde, Big DR 800
16. Oliver S., Werle, Suzuki GSF 1200

 

 

Ablauf:

Tag 0: Freitag [01.06.2018] (Anreise)

Wir treffen uns am Freitagabend in einem regionstypischen Hotel in der Nähe von München. Nach dem Abendessen, bei dem wir die Möglichkeit zum ersten Kennenlernen haben, besprechen wir in entspannter Atmosphäre die kommenden spannenden Urlaubstage. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das „Kurvenfahren in den Alpen“.

Tag 1: Samstag [02.06.2018]

Nach dem Frühstück verlassen wir das Hotel und machen uns durch das bayerische Oberland auf nach Tirol. Kurz vor dem Inntal trennen sich die Gruppen. Wer seiner Maschine etwas Schotter zumutet, fährt über Steinberg am Rofan, mit herlichem Blick auf die Steinberger Ache, Pinegg und das Alpbachtal ins Zillertal. Alle anderen nehmen den direkten Weg vorbei am Achensee, durch das Inntal ins Zillertal. Im Zillertal wartet die Zillertaler Höhenstraße und die westliche Auffahrt zum Gerlospass auf uns, bevor wir unser Hotel in Gerloss beziehen. Sollte es die Zeit und das Wetter zulassen, bauen wir noch einen Abstecher zu den Steinbock Welten am Zillergrund Stausee in die Tour ein. Voraussichtliche Route: ca. 300km 

Tag 2: Sonntag [03.06.2018]

Vor dem heutigen Start darf/muss jeder eine Entscheidung treffen: alte Gerlosstraße oder die neue kostenpflichtige Gerlos Alpenstraße. Egal wie die Entscheidung ausfällt, wir treffen uns alle am Parkplatz mit Blick auf die Krimmler Wasserfälle (https://plus.codes/8FVJ6568+X4). Nach einer kurzen Pause geht es gemeinsam weiter zum http://www.nationalparkzentrum.at/. Nachdem wir uns dort die Hohen Tauern in der Theorie und im 360 Grad Kino angeschaut haben, wartet die Praxis in Form des Enzingerboden und der Großglockner Hochalpenstraße auf uns. Nach Pausen auf der Edelweißspitze sowie Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und unzähligen Kehren und Kurven beziehen wir unsere Unterkunft auf über 2000m über dem Meeresspiegel. Voraussichtliche Route: ca. 180km 

Tag 3: Montag [04.06.2017]

Wir verlassen unser Hotel in Richtung Süden, lassen die Großglockner Hochalpenstraße hinter uns und durchqueren ein kleine Stück von Kärnten. Wir fahren über den Iselsbergpass und den Gailbergsattel, bevor wir über den Plöckenpass Österreich verlassen. Über kleine, kurvige Straßen geht es weiter durch das Friaul, wo wir die Paradies Grotte besichtigen, die extra für uns geöffnet wird. Hier einige „Höhen“, die wir im Anschluss überwinden, bevor wir unser Hotel in Colle Umberto erreichen: Sella Chianzutan, Piani di Clauzetto Forcella di Pala Barzana, Piancavallo, Passo La Crosetta. Voraussichtliche Route: ca. 320 km

Tag 4: Dienstag [05.06.2017]

Heute steht ein Rundkurs durch Venetien auf dem Programm, da wir im selben Hotel übernachten wie am Vorabend. Der Tag startet mit dem spektakulären Passo di San Boldo. Weitere Highlights: Passo Cibiana, Passo di Giau, Passo Staulanza, Passo Duran. Voraussichtliche Route: ca. 300 km.

Tag 5: Mittwoch [06.06.2017]

Wir verlassen das Hotel in Richtung Westen. Unsere neue Unterkunft liegt direkt an der Kaiserjägerstraße im Trentino. Bevor wir das Hotel beziehen, liegt aber noch der Passo del Praderadego, der Passo Vezzena sowie jede Menge Fahrspaß auf Straßen von Venetien vor uns. Auch ein Sprung in den Levico-See, einen der wärmsten Seen der Alpen, darf natürlich nicht fehlen. Voraussichtliche Route: ca. 300 km

Tag 6: Donnerstag [07.06.2017]

Am Donnerstag steht Action auf dem Programm. Wir kurven etwas über die tollen Straßen östlich des Gardasees (Passo Sommo, Forcella Valbona, Passo Coe, Passo Pian delle Fugazze, Passo FaePasso San Giovanni) bevor wir uns um ca. 13 Uhr für das Canyoning bereit machen, was jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis ist!  Wer das Canyoning auslässt, verpasst wirklich etwas! Anschließend sind es nur noch ca. 30 kurvige km (Passo dell’Ampola), bis zum Hotel am Idrosee. Vorausichtliche Route:  ca. 190 km

Tag 7: Freitag [08.06.2017]

Am Fr. machen wir uns auf den Heimweg Richtung Norden. Auf unserem Weg nach Mals im Vinschgau liegen Goletto di Gaver, Goletto di Cadino, Croce di Salven, Passo del Vivione, Passo di Gavia und der Passo dello Stelvio – Stilfser Joch. Voraussichtliche Route: 300 km

Tag 8: Samstag [09.06.2017]

Da wir am heutigen Abend pünktlich beim Schweiger Bräu Brauereifest sein wollen, werden wir keine großen Umwege machen. Zum Glück liegen auf dem „direkten“ Weg der Reschenpass, die Piller Höhe, die Buchener Höhe und der Walchensee. Am Abend warten dann die reservierten Plätze und das frisch gezapfte bayerische Bier auf uns. Voraussichtliche Route: ca. 300 km

Tag 8: Sonntag [10.06.2017]

Abreise aller Teilnehmer.

 

 

Hier geht es zur Anmeldung…

Referenzen

Was die Teilnehmer sagen…

Ich bin so froh, das hatte im meinen Hotel, ein sehr nette Gruppe, organisiert von Tino Werth.
Ich will ein liebe Grüße an alle Motorradfahrer der Gruppe, und besonderes an Tino. Giorgio

Toskana, Italien

Hallo Kurvnfresser, die Norge-Tour war wirklich super. Die wenigen Regenstunden wurden durch die gute Organisation und die gute Truppe mehr als kompensiert. Ich freu mich auf’s kommende Jahr mit Euch.
Viele Grüße und immer heil ankommen!! Reinhard

Ihr habt soeben bei mir Kaffee getrunken, schön daß Ihr da gewesen seid, vielleicht paßts wieder mal Andrea

Rauraklalm, Österreich

Griass eich,
des war mei dritter Norwegenversuch und der erste bei dems ned dauernd grengt hat ausserdem aa mei erste Tour, bei der i ned voraus gfahrn bin. Und i muaß sagn, de zwoa Guides ham des echt super gmacht. Sie hams natürlich aa leicht ghabt mit so ana Truppe im Schlepptau 🙂
Für des, dass eigantlich koa organisierte Tour war, wars scho a perfekte Planung.
Kannt leicht sei, dass i näxts Jahr wieder amoi dabei bin. Charly

Niedabaian